Projekt Beschreibung

OMEGA 3 INDEX

Fett ist nicht gleich Fett. Das weiß mittlerweile jedes Kind. Allerdings ist es nicht so einfach wie es sich anhört. Neben den „normalen“ Nahrungsstoffen, die wir mehr als ausreichend zu uns nehmen, gibt es auch Fettarten, die nur in relativ geringen Mengen in unseren Lebensmitteln vorkommen, und zwar EPA/DHA. Diese sind spezielle Omega-3-Fettsäuren, die lediglich in hochwertigen tierischen Produkten, vor allem fetten Seefisch, vorkommen.

Durch gesunde pflanzliche Öle können EPA und DHA nicht ausreichend aufgenommen werden, da diese im Körper umgewandelt werden müssen, und dies beim Menschen nur sehr schlecht funktioniert. Durch diese Problematik und durch den definitiv viel zu geringen Fischkonsum ( wo es meist an der Qualität fehlt), kommt es zu massiven Mangelerscheinungen an EPA+DHA, was für die Gesundheit fatale Folgen haben kann.

EPA+DHA sind Fettsäuren, die für unseren Körper unentbehrlich sind. Sie sind Baustoff für sämtliche Zellen und finden sich in praktisch allen Organen.

Eine weitere herausragende Eigenschaft ist die entzündungshemmende Wirkung dieser speziellen Omaga-3-Fettsäuren, worauf sich unter anderem ihr vorbeugender, aber auch therapeutischer Nutzen erklären lässt.

Von Anfang an:

  • Weniger Frühgeburten
  • Gesundes Hirnwachstum des Fötus (Kindes im Mutterleib)
  • Verbesserung von Sprach- und Konzentrationsvermögen
  • Vermeidung von ADHS und Hyperaktivitätssyndromen
  • Optimierung des Gedächtnisses und der kognitiven Fähigkeit

Bis ins hohe Alter:

  • Verbesserung des Blutdrucks
  • Senkung der Blutfette (v.a. Triglyceride)
  • Schutz vor Herzinfarkt
  • Vermeidung des plötzlichen Herztodes
  • Ausgezeichnete Hirnleistung bis ins hohe Alter (Prävention von Parkinson und Demenz möglich)
  • Erhaltung von Muskulatur und Knochensubstanz

Bei hohen Leistungsanforderungen:

  • Erhöhung der Herz-/ Lungenleistung beim Sport
  • Vermeidung von Muskelkater
  • Schutz der Augen und Vermeidung von trockenen Augen im Berufsalltag

Bei entzündlichen Erkrankungen:

  • Gelenkschmerzen
  • Arthritis, Arthrose
  • Rheuma
  • Neurodermitis

Messung des Omega-3-Index

Was allerdings äußerst wichtig ist, ist einen Mangel festzustellen und die Ausprägung dessen zunächst zu bestimmen, um dann die geeigneten Maßnahmen zu ergreifen.

Seit einiger Zeit gibt es den HS-Omega-3-Index. Dies ist der beste und wahrscheinlich auch der einzig genaue und reproduzierbare Wert um einen Fettsäuremangel zu bestimmen. Mitentwickelt wurde dieser Test von der Ludwig-Maximilian-Universität München.

Die eindeutige Bestimmung des HS-Omega-3-Index erfolgt durch eine Blutprobe aus Ihrem Finger, ähnlich wie bei einem Zuckertest. Nach wenigen Tagen können wir Ihnen, anhand der Auswertung der Laborärzte (der Test umfasst 26 Fettsäuren), eine Empfehlung geben.

Sprechen Sie uns an.